Texte
Schreibe einen Kommentar

Hymnen.

Früher dachte ich, irgendwann müssten sämtliche Melodien doch gespielt worden sein. Doch die Töne fanden und finden noch immer zu neuen Variationen. Dann liefen mir die Worte über den Weg, gaben meinen Gedanken einen festen Boden um weiter gedeihen zu können. Doch wiederholten sich mit der Zeit manche Überlegungen und Wortkombinationen. Dann dachte ich, die Worte sind jene die irgendwann leer zu sein scheinen. Ich fing an ausdruckslos zu schweigen und fand in der Stille zu ganz neuen Varianten. Und so konnten Melodien zu Geschichten werden, Worte zu Musik. Dann wurde es mir klar, der beste Songwriter eines ganz großen Liebesliedes an die persönliche Entfaltung steckt inmitten meiner eigenen Kreativität. Wir müssen uns nur genug Zeit geben wollen, um die eigenen Melodien und Texte zu finden, um zu fühlen was wir sind, immer weiter Hymnen an das Leben schreibend.

Kategorie: Texte

von

Sascha Gawrilow, geboren am 03. November 1979 im brandenburgischen Frankfurt an der Oder, heute in Leipzig lebend. Ist gelernter Maler sowie staatlich anerkannter Erzieher. Wortsuchend, laienphilosophisch, fotografisch, naturverbunden, kreativ und veloverliebt ist er als Freigeist in der Wortfinderei, Laienphilosophie, Suchtprävention und als Schreiberling tätig und ist ein überaus begeisterter Radfahrer.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.