Texte

Ich laufe durch den Park.

Es ist kalt, die herbstliche Luft ist feucht. Die Blätter fangen an zu fallen. Ich hebe eines auf, betrachte es und mir wird bewusst, das saftige Grün dieses Blattes war einmal. Und ich denke weiter, der Herbst hat irgendwie etwas retrospektives. Ich blicke kopf- und gefühlslastig zurück auf den Sommer, auf den Frühling, auf all das Geschehene, die Begebenheiten, die Menschen. Alles fühlt sich fern an, was lange Zeit so nah am Herzen stand.

Soviel Vergangenheit liegt in der Luft, soviel Vergangenheit. Und die Gegenwart scheint im Stillstand. Doch die Zukunft kommt gewiss und wird wieder zu meinem Herzen finden. Es steht offen, Licht, es steht offen. Und bist Du hier bei mir angekommen bist finde ich Trost in den Farben des Herbstes.

Kategorie: Texte

von

Sascha Gawrilow, geboren am 03. November 1979 im brandenburgischen Frankfurt an der Oder, heute in Leipzig lebend. Ist gelernter Maler sowie staatlich anerkannter Erzieher. Wortsuchend, laienphilosophisch, fotografisch, naturverbunden, kreativ und veloverliebt ist er als Freigeist in der Wortfinderei, Laienphilosophie, Suchtprävention und als Schreiberling tätig und ist ein überaus begeisterter Radfahrer.