Monate: Mai 2012

Wenn man die große Gnade bekam, die miesesten Zeiten in seinem bisherigen Sein zu durchleben und das Glück hat noch atmen zu dürfen, sollte man sich daraus nicht das Seil knüpfen, welches einem die Luft zuschnürt, sondern den Enthusiasmus aufbringen, sich aus dieser Zeit Flügel zu gestalten die einem selbst die Draufsicht ermöglichen um zur eigenen Weisheit zu gelangen.

Still werden. Ich horche auf die Stille – um mich herum und diese, die in mir ist. In der Ruhe der Stille bekomme ich einen festen Stand. Ich halte es bei mir aus. Ich weiß mich getragen. Wenn ich stehen bleibe, kann ich mir wichtige Lebensfragen beantworten, die für mich im Raum stehen und wichtig allein für mich und meinen Lebensweg sind. Stehen bleiben. Still werden. Stille.

One-Way-Ticket.

Wieviel Sinn oder Unsinn diese Sache hier auch manchmal hat, dieses mitteilen von Gedanken und Emotionen oder irgendwelchem Geplänkel, ist es oftmals umso schöner festzustellen, dass der Kopf ganz leer ist, obwohl es manche derzeitige Situation in einigen Lebensbereichen nicht wirklich her gibt und ich denoch rundum zufrieden bin. Hätte ich jetzt ein One-Way-Ticket nach Kanada in der Hand, würde ich mich verabschieden und sagen: Tschüss augenverkleisternde Scheinfreiheit, ich werde jetzt holzfällender Lachsfänger im kanadischen Hochwald und würde einfach so davon schweben. Aber bis es soweit ist, stehen noch einige Herausforderungen bis zum Verlassen dieser holprigen Daseinstrasse an.

Stinkende Liebe.

Ich weiss nicht ob es schon wieder der Frühling ist, der in mir irgendwie alles durcheinander bringt. Mein Magen ist flau, mein Gehirn scheint weich wie Butter und wenn ich gehe, ist es als liefe ich auf Watte. Es stinkt mich an, dass es Menschen gibt die mich total aus der Bahn werfen, die die Fähigkeit besitzen, mein kontrolliertes Dasein durcheinander zu bringen und mich dastehen zulassen wie der letzte Idiot. Diese Menschen gab es schon desöfteren in meinem Leben und eine ganze Weile hatte ich meine Ruhe… Nun scheint es wieder einmal an der Zeit zu sein, meinen Hormonhaushalt durcheinander zu mixen. Okay, ich bin nicht ganz abgeneigt von dieser Art der Gefühle, irgendwie sind sie doch ganz spannend. Nur leider wird es ziemlich unspannend und frustrierend wenn man ein Schisser ist und seine Gefühle im Verborgenen lässt. Dieses Thema ist mir sehr bekannt, wenn ich Texte lese, die ich vor über zwei Jahren niederschrieb. Scheint sich ja auf dieser Ebene nicht viel getan zu haben. Klar hab ich viel an mir gearbeitet und …

Der Fensterfisch.

Es war einmal ein Fensterfisch, der lebte in einem ruhigen Flüsschen. Das Wasser war klar, sodass der Fensterfisch durch das Wasser einen grünen Wald sehen konnte. Der Fensterfisch fragte sich, ob dieser Wald wirklich da war, denn er konnte dort noch nie hin gelangen, er brauchte nämlich das Wasser zum leben. Der Fensterfisch begann an dem zu Zweifeln, was er zwar sehen aber nicht fühlen konnte. Seine Zweifel wurden größer, sodass der kleine Fensterfisch auch an dem Flüsschen, in dem er lebte zu zweifeln begann. Der Fensterfisch zweifelte zuletzt auch an sich selbst. Gibt es denn wirklich einen Fensterfisch? Und steckt dieser nicht in uns und schaut hinaus zu diesen scheinbar unerreichbaren Dingen? Und wenn er daran nicht zerbrochen ist, dann zweifelt er noch heute.

Ein Leben ohne Freunde ist kein Leben, wie behaglich und gesichert es auch sein mag. Wenn ich Freunde sage, meine ich Freunde. Nicht irgendwer, nicht jeder kann dein Freund sein. Es muß jemand sein, der dir so nah ist wie deine Haut, jemand, der deinem Leben Farbe, Dramatik, Bedeutung verleiht. Irgendetwas jenseits der Liebe, das dennoch Liebe mit einschließt Henry Miller (via fruchtcocktail)

Ich habe noch nichts Großes bewirkt in meinem Leben? Und doch ist es das größte für mich, das Leben. Liegt doch das Große nicht im Großen, sondern eher im Kleinen verborgen. Vielleicht habe ich eher kleineres Vollbracht und damit schon Großes bewirkt. Unterm Strich gesehen macht mich das groß. Und ist groß nicht das, was auch MICH zufrieden macht und immer weiter wachsen lässt?